Laufbloggerin Sarah Pappusch auf dem Weg nach London!

 

Hello und welcome to London”, heißt es wieder. Mitten im Frühling wird die britische Hauptstadt einmal mehr zum Mekka des Marathons. Weit über 35.000 Läuferinnen und Läufer wollen die einzigartige Atmosphäre des europäischen Frühjahrsklassikers beim Virgin Money London Marathon wieder live erleben und sich von einer knappen Million Zuschauer feiern lassen. Neben absoluten Topstars der Laufszene wie Mo Farah, Kenenisa Bekele und Eliud Kipchoge werden in der britischen Hauptstadt auch jede Menge Hobby- und Breitensportler an der Startlinie stehen. Mit dabei ist auch die Laufbloggerin Sarah Pappusch, die mit ihren Postings sich in der Community einen großen Namen gemacht hat. Die begeisterte Läuferin startete zuletzt mit einem großen Echo beim New-York-City-Marathon im November und will nun den Virgin Money London Marathon rocken. Immer an ihrer Seite: der bekannte Sportartikelgigant NEW BALANCE. Für den Marathon in London hat NEW BALANCE eigens eine spezielle Laufschuhedition auf den Markt gebracht. Für die Sportler, die ein Mehr an Dämpfung und Komfort benötigen, ist es der NB Fresh Foam 1080 v8 London Marathon und für die ambitionierten, schnellen „Hirsche“, für die es auf jede Minute ankommt, ist es der NB x890 v6 London Marathon. Beide Modelle werden schnell ihre Liebhaber finden und die Laufcommunity begeistern. Natürlich wird auch Laufbloggerin Sarah Pappusch ein Modell der „Special Edition“ von NEW BALANCE auf Londons Straßen tragen. LAUFZEIT&CONDITION hat im Vorfeld des Virgin Money London Marathon, schon einmal mit Laufbloggerin Sarah Pappusch gesprochen.

 

Sarah, du hast mit deinem Laufblog in der Laufszene viele Freunde gefunden. Wie hast du eigentlich den Weg zum Laufsport gefunden?

Sarah: Mein Vater ist früher immer viel gelaufen und hat auch am Marathon teilgenommen. Ich habe ihn dafür immer bewundert und wollte irgendwann mal in meinem Leben wenigstens einen Halbmarathon mit ihm zusammen laufen. 2014 war es dann beim Berliner Halbmarathon so weit. Ich weiß noch ganz genau, wie sehr er mich auf den letzten harten Kilometern gezogen hat. Es war für mich ein totaler Kampf, da ich auch im „Training“ nicht mehr als 2 x 10 km gelaufen bin. Als wir dann allerdings nach 2:11 h die Ziellinie überquerten, war ich so unfassbar stolz auf mich. Das Gefühl kannte ich irgendwie gar nicht. Ich war voller Emotionen und es war einfach nur toll, mein persönliches Ziel erreicht zu haben. Daraufhin setzte ich mir immer wieder neue. Laufen ist das eine, Laufen und andere an den eigenen Laufgefühlen teilhaben zu lassen, ist sicher immer noch etwas anders zu sehen.

Warum hast du einen eigenen Blog initiiert?

Sarah: Als ich mich bei Instagram anmeldete (übrigens hieß ich mal Schweinsteiger), hatte ich eigentlich auch nur eine ganz normale Seite. Für mich war Instagram wie Facebook, bei dem man halt ab und an ein Bild mit seinen Freunden teilte. Als ich dann vom Halbmarathon das Bild postete, bekam ich aber auch andere (wenige) Kommentare von Finishern an diesem Tag und ich fing an, mich mit anderen Läufern auszutauschen, was ich total interessant fand. Ich lud daraufhin zwischen meinen normalen Sachen immer mal wieder ein Bild von Wettkämpfen hoch, bis ich merkte, dass mir irgendwie immer mehr Läufer folgten und andersherum. Für mich war es von Anfang an eine absolute Motivation, zu sehen, was andere erreicht haben! Daran hat sich bis heute auch nichts geändert. Ich finde es immer noch so unfassbar motivierend, andere Sportler auf ihrem Weg zu verfolgen und mitzufiebern. Ich habe dann auch damals schnell gemerkt, dass ich eine richtige Leidenschaft für den Laufsport entwickelt habe und daraufhin meinen Account nur noch mit meinem Sport gefüllt. Aber hätte mir damals jemand etwas von meinem heutigen Stand erzählt, den hätte ich wohl für verrückt gehalten.

NEW BALANCE unterstützt dich bei deinem posting? Wie wichtig sind dir die Produkte des bekannten US-Herstellers, der in Deutschland immer mehr Freunde findet?

Sarah: Ehrlich gesagt, frage ich mich bis heute, warum ich nicht von Anfang an NEW BALANCE-Schuhe an den Füßen hatte. Ich habe ja nun schon einige Marken probiert, aber schon beim Kauf meiner ersten NB-Laufschuhe (übrigens der Zante V2) war ich hin und weg! Mittlerweile habe ich schon einige Lieblingsmodelle, hinter denen ich auch zu 100 % stehen kann. Ich bin der Meinung, dass sich New Balance allein vom Design her schon von vielen Marken abhebt. Das ist nicht nur bei den Schuhen so, sondern auch bei den Klamotten. Ich liebe vor allem auch die farbenfrohen Kollektionen, weil sie nie zu übertrieben bunt und doch elegant sind. Ich bin wirklich so unfassbar dankbar, dass ich so einen tollen Partner an meiner Seite habe und reiße auch heute noch jedes einzelne Ausstattungspaket vor der Haustür auf, weil ich mich jedes Mal wie ein kleines Kind zu Weihnachten freue! Mich hat die Marke total überzeugt!

Letztes Jahr in New York, diesmal in London. Innerhalb eines halben Jahres läufstdu bei zwei der renommiertesten Marathonläufe auf der Welt. Welche Eindrücke hast du am Big Apple gewonnen und was erwartest du von London?

Sarah: Ja, also damit hätte ich wohl vor einem Jahr auch noch nicht gerechnet! Das ist der absolute Wahnsinn und für mich eine total Ehre, dass ich bei beiden Läufen an den Start gehen durfte und noch darf! New York war schon der absolute Wahnsinn! Ich erinnere mich auch noch heute so so gern an diesen Tag zurück und es war einfach nur ein absolutes Highlight! Die gesamte Stadt war in Partystimmung und ich bin mit einem Dauergrinsen gelaufen, das kann man sich nicht vorstellen. Obwohl ich dort meine schlechteste Marathonzeit gelaufen bin, war es für mich der mit Abstand schönste und auch emotionalste Marathon! Auf London freue ich mich daher auch wieder ganz besonders! Ich weiß, dass es für jeden Läufer ein großer Traum ist, in NYC und auch in London den Marathon zu laufen. Ich bin daher auch wieder ganz gespannt auf die Stimmung an der Strecke, die vielen Sehenswürdigkeiten und einfach auf das gesamte Rennen! Ich werde London genauso genießen wie New York 🙂

Sarah, du hast mit NEW BALANCE einen starker Förderer an deiner Seite. Welchen Tipp gibst du deinen Followern, die auch nach starken Partnern Ausschau halten?

Sarah: Ich glaube, man muss als Außenstehender einfach die Leidenschaft am Laufen sehen. Auf keinen Fall sollte man sich aber verstellen oder sich künstlich in irgendwelche Posen schwingen! Ich finde ehrliche und natürliche Accounts immer noch am schönsten und es macht auch automatisch viel mehr Spaß, diesen zu folgen. Für mich persönlich zählt dabei auch nicht die Schnelligkeit jedes Einzelnen, sondern die Person, die ihre Ziele verfolgt. Probiert es auch einfach selbst und geht direkt auf die Firmen zu, vielleicht klappt es ja! Zu verlieren hat man doch nichts 🙂

Das Interview führte Jörg Valentin

Foto: NB

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*