Kein EM-Doppelstart für Philipp Pflieger

SZENE. Wie jetzt leichtathletik.de berichtete, ist der derzeit beste Deutsche Marathonläufer Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) mit seinem Antrag einen Doppelstart im Marathon und über 10.000 m bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Berlin (vom 7. bis 12. August) durchzudrücken vor Gericht gescheitert. Das Landgericht Darmstadt hat in einem Eilverfahren entschieden, dass der Antrag von Pflieger kostenpflichtig zurückgewiesen werden musste. Der Regensburger, der beide Normen für die EM geknackt hatte, wurde vom DLV aber nur für den Marathon vorgeschlagen und nicht über 10.000 m berücksichtigt. Das wollte Philipp Pflieger so nicht akzeptieren und entschied sich für den Gang vor ein ordentliches Gericht. Nun bleibt Pflieger noch die Möglichkeit beim Oberlandesgericht in Frankfurt gegen die Entscheidung Berufung einzulegen. Unwahrscheinlich das der 31-Jährige davon Gebrauch macht. Von der Entscheidung des Gerichts profitiert der aktuelle Deutsche 5.000 und 10.000 m-Meister Sebastian Hendel (LG Vogtland). Der 23-Jährige, der ebenfalls die Normkriterien über 10.000 m erfüllt hat, ist nun neben Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) und Amanal Petros (TSVE Bielefeld) der dritte DLV-Starter auf der längsten Bahndistanz bei der Leichtathletik-EM in Berlin. (val)

Foto: dpa / Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg)

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*