Test: Im HOKA ONE ONE Clifton 4 durch den Berliner Norden

PRODUKTTEST. „Was, so leicht, und das bei der Sohle!“ Es ist wirklich unglaublich, wie wenig Schuh man in den Händen hält. Und auch die Optik passt, die Farben sind modern und „schreien“ trotzdem nicht – so jedenfalls der erste Eindruck der LZ&CO-Testerin. Der „Clifton 4“ war die vierte Auflage der schon preisgekrönten Serie von HOKA ONE ONE. Das EVA ist nun auf der ganzen Länge eingesetzt und sorgt mit so genannten schwingenden Mittelsohle für eine geschmeidiges und kraftsparendes Laufgefühl. Der direkte Kontakt zum Untergrund ist auch der Sprengung von nur 5 Millimetern zu verdanken. Eine neue Außensohle verlängert die Lebensdauer des Schuhs und verbessert die Traktion. Im Test wurde beschrieben, dass der Fuß mit dem „Clifton 4“ das Gefühl einer größeren Auftrittsfläche vermittelt. Zugleich bietet der Schuh eine angenehme Unterstützung des Fußgewölbes.

Im Bereich des Obermaterials fällt auf, dass es die gute Passform des Schuhs ziemlich perfekt abrundet. Die Belüftung bei Belastung funktioniert perfekt – so perfekt, dass man sich nach einer Trainingseinheit auf staubigen Wegen im Berliner Norden tatsächlich die Füße waschen muss 😉 …

Der „Clifton 4“ wendet sich als Lightweight-Trainer vor allem an leichte bis mittelschwere Läuferinnen, die mit neutraler oder dezent supinierender Fußstellung unterwegs sind. Er akzeptiert alle Laufuntergründe und ist für unterschiedlichste Streckenlängen und Laufgeschwindigkeiten geeignet – ein wahrer Allrounder.

 

Gewicht: 245 Gramm in der Größe 39.

Inzwischen ist das noch einmal weiter entwickelte Modell „Clifton 5“ für 130 EUR auf dem Markt.

Testaufzeichnung/Fotos: M.Thiel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*