Gesunde Füße: des Läufers Gut

„Um die 30 Knochen und Gelenke und viele große und kleine Muskeln und Sehnen sorgen für den Vortrieb, das Gleichgewicht und die Beweglichkeit. Und die Fußreflexzonen mit ihren vielen Sensoren geben dem Körper „vielfältige Befehle“ und sichern nicht nur den aufrechten Gang. Nicht trainierte Fußgewölbe deformieren und führen zu Senk-, Spreiz-, oder Plattfüßen. Gesunde, leistungsfähige Füße liegen nicht mit der Fußfläche auf. Längs- und Quergewölbe werden durch Muskeln verspannt und durch Sehnen und Bänder stabilisiert“ (Lothar Pöhlitz LCA 2009)

von Lothar Pöhlitz

Die Strukturen eines Läuferfußes auszubilden ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Erschließung individuell größerer Möglichkeiten in den Mittel- oder Langstreckendisziplinen. Bei der Entwicklung des Herz-Kreislaufsystems, des Stoffwechsels oder der speziellen Fußkraft barfuß ist aber Vorsicht geboten. Es droht auch Überlastung, wenn die Anforderungen nicht früh und schrittweise aufgebaut werden.

*        Nicht trainierte Fußgewölbe deformieren und führen zu Senk-, Spreiz-, oder Plattfüßen. Gesunde, leistungsfähige Füße liegen nicht mit der Fußfläche auf. Längs- und Quergewölbe werden durch Muskeln verspannt und durch Sehnen und Bänder stabilisiert.

*        Barfußlaufen ist eine der wirksamsten Trainingsform die früh erlernt, eingesetzt und systematisch „trainiert“ werden sollte

*        Die Vermittlung einer möglichst guten Lauftechnik, mit einem individuell optimalen Mittel- und Vorfußaufsatz und Abdruck ist im frühen Nachwuchstraining eine vorrangige Aufgabe.

*        Ausbildungsschwerpunkte sind: Vorfuß mit Zehen – Fußgewölbe – Fußgelenke – Achillessehnen zu kräftigen

*        Bei der Ausbildung der Füße müssen das angestrebte Optimum für das Aufsetzen, eine kurze Stützphase, eines schnellen möglichst „explosiven“ Abdrucks, kurzer Bodenkontaktzeiten Ziel sein. Die dafür notwendige Kräftigung, das Dehnen und Entspannen bilden eine Einheit.

*        Die Bereiche Vorfuß mit Zehen, die Fußgewölbe, die Fußgelenke mit den Achillessehnen und die Unterschenkel sind zusammen für die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit der Füße zuständig und müssen komplex ausgebildet werden.

 

Die Stärke des Zentrums ist für den optimalen Einsatz der Beine Voraussetzung.

       Fuß- und Beinkraftausbildung sollten immer in Balance eine schlanke Muskulatur zum Ziel haben

*        Fußpflege, Fußbäder, Fußselbstmassagen oder das Rollen mit einem Tennisball bzw. blackroll unter der Fußsohle sollten Jugendlichen, aber auch schon Kindern früh gelehrt und sie zu selbständigem Handeln mehrmals wöchentlich nach anspruchs-vollen Trainingseinheiten oder auch nach Wettkämpfen angehalten werden.

*        Lauf-Trainer sollten sich zu Spezialisten für die Ausbildung der Füße und der Lauftechnik entwickeln!

Foto: Lothar Pöhlitz

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*