Im Interview: Der neue Bundestrainer Sebastian Weiß

IM WORT. Beim DLV gab es jetzt einen Generationswechsel in der Verantwortung im Trainerstab. Mit dem 31-jährige Sebastian Weiß von der LG Bayer Leverkusen übernimmt ein junger Coach das Zepter von dem langjährigen erfolgreichen Bundestrainer Hennig von Papen. Sebastian Weiß hat sich in der jüngeren Vergangenheit einen guten Ruf als Coach der Mittel- und Langstreckenhoffnung Konstanze Klosterhalfen erworben. LAUFZEIT&CONDITION stellt Euch den neuen Kapitän an Bord der DLV-Trainergilde in einem Interview einmal vor.

Von Jörg Valentin

 

  1. Sebastian, der DLV hat Dich als Nachfolger des langjährigen Bundestrainers Hennig von Papen zum neuen verantwortlichen Trainer Mittel-/Langstrecke Frauen ernannt. So ganz überraschend kam die Berufung sicher nicht, da Du schon länger als Kandidat für das Amt gehandelt wurdest?

Überraschend war dies in der Tat nicht, da ich das gesamte Jahr 2017 auch schon als DLV-Bundestrainer U23 Mittelstrecke weiblich eingesetzt war und gemeinsam mit Henning von Papen den DLV-Kader betreut habe und die Nachfolge von Henning von Papen auch so geplant war. Ich freue mich sehr, dass ich das Amt des Bundestrainers ausführen darf und mir das Vertrauen gegeben wurde diesen Job zu machen. Ich bin sehr motiviert, gemeinsam mit den Athletinnen und im gesamten Team des DLV eine gute Arbeit zu leisten.

Wer mehr von Sebastian Weiß erfahren will, dem sei die neue Ausgabe 3/18 von LAUFZEIT&CONDITION empfohlen. Dort findet Ihr das komplette Interview mit dem neuen Bundestrainer für die Lang- und Mittelstrecke bei den Frauen.

London_Weiss webFoto: privat

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*