„Emotionale Intelligenz im Sport“ – Ein Buch für den Erfolg

 

Wir können unsere Gefühle zu steuern und dadurch größere Erfolge im Sport erzielen. Das haben vier Wissenschaftler der Deutschen Sporthochschule in Köln bewiesen. Ihre Ergebnisse finden Sie in dem im September 2017 neu erschienenen Buch „Emotionale Intelligenz im Sport“, welches vom Meyer & Meyer Verlag verlegt wurde.

 

Über das Buch

 

Emotionen sind wie Wellen. Wir können sie nicht aufhalten, aber wir können entscheiden, welche wir surfen wollen.“

– Jonatan Mårtensson

 

Dieses Zitat beschreibt wohl am besten, wie wichtig es ist, Emotionen im Sport zu kontrollieren. Lassen wir uns zu sehr durch unsere eigenen Gefühle und die anderer steuern, kann dies im Wettkampf große Auswirkungen auf den Spielausgang haben. Dabei sind Emotionen nicht per se gut oder schlecht. Vielmehr sind die Auswirkungen es personen- und situationsabhängig. Ziel dieses Buches ist es deshalb, das emotionale Bewusstsein von Personen, die Sport treiben oder im Sport tätig sind, zu sensibilisieren und zu verbessern. Außerdem soll das Buch dabei helfen den genauen Einfluss der Emotionen im Sport  zu erkennen. Durch einen gezielten Umgang lassen sich die Gefühle dann positive nutzen, um sportliche Leistung zu verbessern und Erfolge zu erzielen.

Neben einem Diagnostikinstrument zur Ermittlung eigenen Stärken und Schwächen bietet das Buch zahlreiche praktische Übungen, die in verschiedenen Variationen sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen eingesetzt werden können. Die Übungen und Tipps lassen sich nicht nur ins Individual- und Mannschaftstraining, sondern auch in den Schul- und Betriebssport einbauen.

9783840375590 webBibliografische Angaben

 

Stefan Ackermann | Philip Furley | Sylvain Laborde | Lisa Musculus

Emotionale Intelligenz im Sport

  1. Auflage September 2017

160 Seiten, 29 Fotos, 10 Abb., 8 Tab., in Farbe

Paperback, 16,5 x 24,0 cm

ISBN 978-3-8403-7559-0, 19,95 € [D]

 

 

Über die Autoren

Dr. Sylvain Laborde arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Psychologischen Institut (Abteilung Leistungspsychologie) der Deutschen Sporthochschule in Köln. Durch seine Forschung, seine Weiterbildungen, Sportlerbetreuung, und seine zahlreichen Studien und Konfenrenzbeiträge auf internationalen Kongressen über das Thema, ist er weltweit als einer der führenden Experten im Bereich emotionale Intelligenz im Sport tätig.

Dr. Philip Furley ist Dozent und Leiter der Abteilung „Kognition & Motivation“ am Institut für Kognitions- und Sportspielforschung (IKS) der Deutschen Sporthochschule Köln.

Stefan Ackermann studiert aktuell an der Deutschen Sporthochschule Köln und arbeitet seit mehr als einem Jahr mit Dr. Laborde im Bereich emotionale Intelligenz im Sport zusammen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*