Mizunos Wave Rider 20 im Test

PRODUKTTEST. Jetzt im LAUFZEIT&CONDITION-Laufschuhtest der Klassiker und Evergreen von Mizuno, der WAVE RIDER. Ein Modell, das keineswegs in die Jahre gekommen ist, sondern sich zu einem echten Hingucker und Trendsetter entwickelt hat. Für uns hat die sportbegeisterte Sophie Waschke den Wave Rider einmal auf „Herz und Nieren“ getestet.

Der getestete Laufschuh von Mizuno ist die 20. Generation des Modells „Wave Rider“. Es handelt sich in diesesm Fall um einen Damenlaufschuh in der Colorway atomic blue, white und diva pink.
Wer beim Laufen nicht auffallen will, kann sich sicher sein, dass dieser Schuh nichts für ihn ist. Mit den weithin leuchtenden Farben springt der Schuh jedem ins Auge.
Der Originalpreis beträgt im Sportfachhandel 145 €, wobei der Schuh so gut wie überall bereits reduziert angeboten wird. Der Schuh ist ausgelegt für Neutralläufer.

Das Upper des Schuhes ist türkis und aus einem atmungsaktiven Mesh-Stoff. Dieser Stoff sorgt auch dafür, dass sich der Schuh sehr leicht am Fuß anfühlt. An den Seiten befindet sich das Mizuno Logo in weiß. Auf der Zunge befindet sich ebenfalls das Logo, jedoch in einer bordeauxrot schimmernden Farbe. Die Laces sind in der exakt gleichen Farbe wie das Mesh und haben eine durchgehenden Linie in neonpink, wobei auch die Lace-Tips in pink sind. Allgemein wurden überall die identischen und aufeinander abgestimmte Farben verwendet. Das Innenpolster und die Sohle ist ebenfalls in pink gehalten. In der Midsole befindet sich ein offenes Element, das die Dämpfungseigenschaften im Fersenbereich optimiert.

Mizuno: Wave Rider 20
Mizuno: Wave Rider 20

Vor dem Testen hatte ich die Befürchtung, dass sich kleine Steine in diesem offenen Element festsetzen könnten. Nach mehreren 100-Lauf-Kilometern kann ich bestätigen, dass dieses kein Problem darstellt.
Bereits beim ersten Lauf habe ich die Dämpfung als sehr angenehm empfunden, egal auf welchem Untergrund. Das hervorragende Dämpfungsgefühl war auf der Straße genauso gut wie auf befestigten Waldwegen. Als ebenfalls positiv habe ich den sehr guten Halt durch die Innenpolsterung an der Ferse wahrgenommen. Zusätzlich ist dieser Schuh gerade im Vorderfußbereich ausreichend weit, sodass er auch nach mehreren Kilometern nicht scheuert oder drückt.
Mein Fazit ist, dass dieser Schuh sehr gut als Allround-Schuh geeignet ist, weil man ihn zum Wettkampf und zum Training über lange Strecken sehr gut verwenden kann. (Sophie Waschke)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*