„Langsam laufen macht schnell“

 

Carsten Eich hat mit seinen Trainings- und Wettkampftipps die Vorbereitung auf den Mainova Frankfurt Marathon eingeläutet / Kurzweiliger Expertentalk mit dem deutschen Rekordläufer / Liveübertragung via Facebook

Der Mainova Frankfurt Marathon hat sein erfolgreiches Format der Expertentalks im Vorfeld des Laufklassikers am Main fortgesetzt. Mit seinem kurzweiligen Vortrag hat der deutsche Rekordhalter über 10 km und die Halbmarathondistanz Carsten Eich die Vorbereitung auf den Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober eingeläutet.

In der Frankfurter Unternehmenszentrale von Mainova sprach der einstige Laufprofi über Trainingsplanung und -steuerung, Ausrüstung, Energiestoffwechsel, Regeneration und natürlich das Rennen über 42,195 km selbst. Dabei mischte Eich interessante Einblicke in seinen damaligen Profialltag mit Tipps und Tricks für den marathonambitionierten Amateur.

Die Gäste in der Unternehmenszentrale von Mainova sowie über 6.500 Marathoninteressierte, die der Liveübertragung auf Facebook beiwohnten, erfuhren zum Beispiel aus berufenem Mund, dass die Regeneration der „Schlüssel für die Topleistung“ ist. Dass „kein Läufer der Welt die Marathondistanz mit reinem Kohlenhydratstoffwechsel bewältigt“. Und dass eine unruhige letzte Nacht vor dem großen Lauftag kein Grund zur Sorge ist. Eich empfiehlt den Läufern, „aus dem gewohnten 1×1 des Gewohnten im Training auszubrechen“. Eine Mehrheit der angehenden Marathonis sei in der Vorbereitung zu schnell unterwegs. „Langsam laufen macht schnell“, sagt er. Wer einen Schritt zurückgeht und vor der eigentlichen 12-wöchigen Vorbereitungszeit nach Trainingsplan acht bis zehn Wochen seine Grundlagenausdauer trainiere, komme am Marathontag schneller voran. Also: Fundament aufbauen, gleichzeitig den Fettstoffwechsel aktivieren – und am 29. Oktober in der Frankfurter Festhalle ein besseres Resultat erzielen.

Darüber hinaus rät Eich, bei den langen Trainingsläufen 30 km oder drei Stunden Laufzeit nicht zu überschreiten und maximal fünf davon in die Vorbereitungszeit zu integrieren. „Wir wollen den Marathon im Training nicht vorwegnehmen“, sagt der Leipziger. Titelsponsor Mainova war erstmals Gastgeber einer Ausgabe des beliebten Talkformats und mit dem Verlauf des Abends sehr zufrieden. „Wir freuen uns, dass wir durch den exklusiven Experten-Talk mit Carsten Eich dazu beitragen konnten, dass die Teilnehmer wertvolle Tipps für das Training erhalten haben“, sagte Ferdinand Huhle, Abteilungsleiter Unternehmenskommunikation

Das Rennen ist die bedeutendste Breitensportveranstaltung in der Rhein-Main-Region. Jedes Jahr zieht sie rund 25.000 ambitionierte Läuferinnen und Läufer in unsere Heimatstadt.“ Im Publikum waren viele Athleten, die am 29. Oktober in Frankfurt zum ersten Mal einen Marathon in Angriff nehmen. Ihnen gab Eich Tipps, wie man die Nervosität vor dem großen Tag in den Griff bekommt, wann man am Renntag am besten aufsteht (3 Stunden vor dem Start), wie man sich beim Frühstück am Renntag nicht belastet („keine Experimente“) und dem „Mann mit dem Hammer“ für seine Schläge kein leichtes Ziel bietet. Wer alle Verpflegungsstellen ausreichend nutzt und die tolle Stimmung bei den Frankfurter Streckenfesten laufend aufsaugt, habe schon viel gewonnen. Und ganz wichtig, so Eich: „Beim Zieleinlauf in der Festhalle soll man so aussehen wie man nach 42,195 km halt aussieht – aber wer lächelnd ins Ziel kommt, hat nachher die schönsten Erinnerungsfotos.“ (Info: Veranstalter)

Die Aufzeichnung des Expertentalks mit Carsten Eich finden Sie unter: https://youtu.be/3_0RCjk5gWM

Foto: Copyright „Carsten Eich“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*