Schülern zuerst die beste Technik für später lehren

TRAINING. Muskeln, Knochen, das Bindegewebe und Organe werden durch Training stärker!

Das Schülertraining ist eine für ein erfolgreiches Jugend-Leistungstraining bisher unterschätzte wichtige Etappe. Auf der Basis einer bis dahin möglichst vielseitigen sportlichen Bewegungstätigkeit soll eine zielgerichtete sportliche Grundausbildung erfolgen in der Kondition, Koordination, Technikausbildung, vielseitige Bewegungserfahrungen und Charakterbildung für den Leistungsfortschritt und die psychophysischen Voraussetzungen erfolgt.

Von Lothar Pöhlitz

Die in den letzten Jahren zu beobachtende „Verjüngung im Höchstleistungsalter von Läufern“ orientiert auf eine erforderliche Steigerung der Effizienz des Jugend-Aufbautrainings und höhere Leistungsentwicklungsraten. Ein Schwerpunkt innerhalb eines qualitativ zu verbessernden allgemein-vielseitigen Grundlagentrainings muss auf eine frühere Technikausbildung in den Trainingsübungen für die nächsten Jahre zielen, z.B. der

  • koordinativ – technischen Grundausbildung, dem Technikerwerbstraining in allen Trainingsübungen, in den Kraftübungen, im Lauf – ABC und in anderen, im Training genutzten Sportarten wie z.B. Basketball), im Beweglichkeits-training und in der Lauftechnik

 

  • Die Konditionelle Ausbildung wird durch zunehmende Wiederholungszahlen in qualitativ guter Übungsausführung in ausgewählten Technikübungen unterstützt

 

Eine besondere Rolle spielt dabei für zukünftige Mittel- und Langstreckler die Technikvorbereitung auf das Kraft – Training auch mit der freien Hantel wie es international wieder in Mode gekommen ist. Mit einem leichten etwa 120 – 130 m langen Leerrohr (es kann auch ein Besenstil, ein Gymnastikstab oder eine Reckstange sein) wurden die nachfolgenden verschiedenen Kraftübungen von einer Gruppe 13-Jähriger erlernt, kontinuierlich geübt und schnell eine gewisse Technikstabilität erarbeitet.

 Foto 28 Rigal web 1Foto 18 - Rigal Kraft- und Koordinationsübungen web 2

Foto 26 Rigal web 3Foto 35 Rigal web 4

Im Vordergrund sollten dabei die folgenden im Nachwuchsleistungstraining der Läufer und im Hanteltraining der Erwachsenen eingesetzten wichtigsten Kraftübungen stehen:

 

*          Reißen

*          halbe und tiefe Kniebeuge

*          Hampelmannvariationen

*          Ausfallschritte

*          halbe Kniebeuge mit Stange über den Kopf nach oben stoßen

*          Kreuzheben

*          Bauch- / Rückenmuskelstärkung

Beschreibung der Übungen zur Entwicklung der Ganzkörperkraft (jeweils 8-12 Wiederholungen)

Reißen: die „Stange“ wird in einem Zug nahe am Körper von unten nach oben bis zur Streckung über dem Kopf geführt

Rumpfvorbeugen: die Stange hinter dem Kopf bis zur Waagerechten                                             absenken und wieder aufrichten

Tiefkniebeuge: mit der Stange vor der Brust in die Tiefkniebeuge senken und heben

Hampelmann: in der Ausgangsposition Füße geschlossen und Stange vor der Brust – gleichzeitig werden die Füße seitlich leicht gespreizt und die Stange gestreckt nach oben gestoßen

Halbe Kniebeuge: mit der Stange hinter dem Kopf in die halbe Kniebeuge (90 °) absenken und strecken

Ausfallschritte: Stange hinter dem Kopf in den Ausfallschritt gehen

Kreuzheben: den Oberkörper mit der Stange aus der Rumpfvorbeuge mit gestreckten Armen aufrichten und wieder senken

Bauchmuskeln: Rückenlage, Stange hinter dem Kopf, Oberkörper aufrichten und senken

 

Fotos: Rigal

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*