Hendrik Pfeiffer erfolgreich an der Achillessehne operiert

 

Der Wattenscheider Langstreckler Hendrik Pfeiffer hat sich nun einer Fuß-Operation unterzogen.  Der Inhaber des deutschen U23-Rekordes im Halbmarathon laboriert seit Monaten an Achillessehnen-Problemen, deswegen hat er beim EM-Halbmarathon in Amsterdam aufgegeben und auf die Olympischen Spiele in Rio verzichtet. „Bei der OP ist jetzt sehr vielentzündetes Material entfernt worden“, sagt Pfeiffer, „sie war positiv und absolut notwendig.“ Durchgeführt wurde sie von Prof. Dr.Hajo Thermann von der ATOS Klinik Heidelberg. „Er hat mir gesagt, dass ich ohne die Operation keinen Sport mehr hätte betreiben können“, so Pfeiffer“. Jetzt soll Pfeiffer mit der Reha beginnen: „Alternatives Training wird jetzt sehr wichtig sein.“

Bereits jetzt denkt der Wattenscheider an 2017 – Pläne fürs neue Jahr hat er sowieso: Pfeiffer will sich wieder verstärkt auf die Bahn konzentrieren – auch, um auf der Straße stärker zu werden: „Im Frühjahr und Sommer will ich schnelle Zeiten über 1.500, 5.000 und 10.000 m.“ Ein erstes großes Ziel ist die Universiade – Hendrik Pfeiffer hofft aber im Idealfall auch auf einen WM-Start über 10.000 m. „Ab jetzt arbeitet die Zeit wieder für mich“, sagt der Wattenscheider. (Info: TV Wattenscheid)

Foto: Peter Middel /Archiv/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*