Beim Darmstadt-Cross werden EM-Tickets vergeben

SZENE. Mit der Qualifikation für die Cross-EM am 9. Dezember im niederländischen Tilburg wurde der 34.Darmstadt-Cross zusätzlich aufgewertet. Der Deutsche Leichtathletikverband nominierte im Anschluss sechs komplette Teams von U20 über U23 bis hin zu Frauen und Männern. für die Cross-Meisterschaften im Nachbarland. Die Voraussetzungen im Darmstadt hätten für Athleten und Zuschauer kaum besser sein können. Auf dem übersichtlichen Wiesengelände von RW Darmstadt durfte Chef-Organisator Wilfried Raatz bei läuferfreundlichem Novemberwetter  fast die komplette nationale Läuferelite begrüßen. Der Kampf um eines der begehrten Tickets stand denn auch im Mittelpunkt des Interesses. Auf der Männer und Junioren-Langstrecke über 9.000 m bestimmte über lange Zeit ausgerechnet „Marathoni“ Philipp Pflieger (LG Telis Finanz Regensburg) das Renngeschehen. Vom Start weg hatte sich der Schützling von Trainer-Ikone Kurt Ring als Tempomotor vor das Feld gesetzt.  Der 31-Jährige wirkte souverän und bestens vorbereitet als er überraschend für viele das Rennen aufgeben musste.  „Er ist leicht umgeknickt und der Fuß stellte sich quer, da wollte er nichts riskieren“, erläuterte Kurt Ring die Aufgabe Pfliegers.  Danach war der Weg frei für Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel). Der U23-Meister im Cross aus der Eifel mit eritreischen Wurzeln ließ nichts mehr anbrennen und gewann in beindruckender Manier überlegen. Für Samuel Fitwi Sibhatu geht damit ein Traum in Erfüllung. Erstmalig nach Erhalt der Deutschen Staatsbürgerschaft darf er den Nationaldress überstreifen. Beim Wettkampf der Frauen und Juniorinnen dominierten Anna Gehring (ASV Köln) und Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald) das Tempo an der Spitze. Am Ende setzte sich die aktuelle Crossmeisterin Burkhard vor der mutig agierenden Gehring durch.

Text und Fotos: Jörg Valentin

Überhaupt boten die zahlreichen Qualifikationsrennen Spannung und Qualität.  Darmstadt war beispielhaft für Crosslauf wie man sich diesen wünscht. Die Entscheidung des DLV die Vergabe der EM-Tickets in Darmstadt zu vergeben fand allgemeinen Zuspruch. Einzig die Teilnahme bei den Seniorinnen und Senioren ließ in diesem Jahr zu wünschen übrig. Allen Anschein wollte sich kaum einer der älteren Aktiven mit EM-Anwärtern in einem Rennen messen. Hier sollte vielleicht bei Bedarf überlegt werden, separate Rennen für Master anzubieten.

 

Das DLV-Team für die Cross-EM in Tilburg:

FRAUEN:
Elena Burkard (LG farbtex Nordschwarzwald)
Fabienne Amrhein (MTG Mannheim)
Hanna Klein (SG Schorndorf 1846)
Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin)
Caterina Granz (LG Nord Berlin)

Anna Gehring (U23), daneben die spätere Siegerin Elena Burkard (verdeckt), dahinter Deborah Schöneborn und Miriam Dattke (U23).

MÄNNER:
Florian Orth (LG Telis Finanz Regensburg)
Simon Boch (LG Telis Finanz Regensburg)
Konstantin Wedel (LAC Quelle Fürth)
Jannik Arbogast (LG Region Karlsruhe)
Philipp Reinhardt (LC Jena)

WEIBLICHE U23:
Anna Gehring (ASV Köln)
Miriam Dattke (LG Telis Finanz Regensburg)
Lea Meyer (VfL Löningen)
Lisa Tertsch (ASC Darmstadt)
Svenja Pingpank (Hannover Athletics)

MÄNNLICHE U23:
Samuel Fitwi Sibhatu (LG Vulkaneifel)
Markus Görger (LAC Freiburg)
Lukas Eisele (LG Filder)
Davor Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach)
Jannik Seelhöfer (SC Melle 03)

Überragende Akteurin der U20 mit Medaillenchancen: Lisa Oed (Hanau-Rodenbach)

WEIBLICHE JUGEND U20:
Lisa Oed (SCC Hanau-Rodenbach)
Anneke Vortmeier (ASV Duisburg)
Paula Schneiders (LAZ Mönchengladbach)
Annasophie Drees (VfL Löningen)
Klara Koppe (TSG Dülmen)

MÄNNLICHE JUGEND U20:
Nick Jäger (TSV Penzberg)
Mohamed Mohumed (LG Olympia Dortmund)
Dominik Müller (LG Langgöns/Oberkleen)
Elias Schreml (LG Olympia Dortmund)
Jannik Weiß (LG Rhein-Wied)

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*