LAUFZEIT&CONDITION 11/2018 – Große Übersicht Laufreisen – Ziele, Veranstalter, Ratschläge

Foto: lzf - stock.adobe.com

Laufend durch die Welt

Der Deutsche ist für seine Reiselust bekannt. Zugleich ist unser Land gut besucht von Touristen aus aller Herren Länder. Die langjährigen Statistiken weisen an die 50 Millionen deutsche Auslandsurlauber gegenüber mehr als doppelt so vielen ausländischen Gästen zwischen Kap Arkona und Zugspitze aus. Das schlägt sich auch in den Starterlisten der großen deutschen Stadtmarathonläufe nieder. Je nach Grenzlage ist das eine oder andere Nachbarland stärker vertreten. Eine Ausnahmestellung in Deutschland hat der BMW BERLIN-MARATHON, dessen Ausländeranteil inzwischen schon weit über der Hälfte liegt. Doch wie sieht es mit der gepriesenen deutschen Reiselust unter den Hobbyläufern aus? Der Blick in die Meldelisten unserer Nachbarländer fällt diesbezüglich mager aus. Das konnte unser Autor jüngst auch im Nachbarland Tschechien feststellen (mehr dazu auf Seite 55). Deutsche Läuferinnen und Läufer entpuppen sich zuweilen als wahre „Stubenhocker“ im Vergleich zu ihren ausländischen Nachbarn. Rund 10-mal mehr Briten kommen zum Marathon nach Berlin, als Deutsche zum London-Marathon reisen. Am Beispiel Berlins zeigen sich Veränderungen der Läuferströme – wohl nicht zuletzt durch das seit einigen Jahren gültige Losverfahren. Während in früheren Jahren schon mehr als 4.000 Dänen in Berlin am Start waren, so bildeten 2018 die US-Amerikaner mit mehr als 3.800 Aktiven die stärkste ausländische Läuferfraktion, gefolgt von kaum weniger Briten und mehr als 2.000 Chinesen (!). Dänemark (1.763) folgt erst danach vor Frankreich (1.499) und den Niederlanden (1.460). Völlig aus der Statistik fällt – wohl dem Kultstatus geschuldet – der New-York-City-Marathon. Er verbucht, ständigen Preissteigerungen zum Trotz, seit Jahrzehnten vierstellige Besucherzahlen aus Deutschland. Auch das nahe Wien ist für deutsche Marathonsfreunde eine der ersten Adressen und genießt diesbezüglich eine Ausnahmestellung bei unseren Anrainerländern. Noch kaum entdeckt zu sein vom hiesigen Läufervolk scheint hingegen der neue europäische Osten, allen voran das Nachbarland Polen. Laufen bildet – besonders denjenigen, der ab und zu mal über eine der vielen neuen Brücken geht, die der Laufsport über die Ländergrenzen inzwischen geschlagen hat und noch schlägt. Ein paar Vorschläge und Anregungen dazu geben wir in dieser Ausgabe in der Übersicht über Laufreisen in alle Welt und einige Tipps mit auf den Weg. Wer schon mal eine Laufreise miterlebte, weiß, dass diese fern vom Pauschaltourismus eine ganz besondere Möglichkeit bietet, Land und Leute kennenzulernen. Und ein gelegentlicher Blick über die Ländergrenzen schadet nicht – da stehen sicher noch einige Gegenbesuche ins Haus, um die Statistik der Läuferströme auszugleichen.

 

Außerdem im Heft:

BERICHTE
Das ultimative Trailabenteuer – Transvulcania auf La Palma
Start-Ziel-Sieg im Nieselregen – Bericht vom 22. RheinEnergie Marathon Köln
Triumph für Alina Reh – The Bridgestone Great 10k in Berlin
RunCzech-Läufe weiter im Aufwind – Bericht vom Usti-Halbmarathon in Tschechienklasse

GESUNDHEIT
Gesundheit fängt im Mund an – Zahnmedizin für Sportler

MARKT
Laufschuhe im Lesertest

SZENE
Seine besten Marathonjahre kommen noch – Hendrik Pfeiffer im Interview
Marathonmann der Kirche – vom laufenden Pater Tobias
Als Senior zur Superform – der deutsche Marathonmeister 2018 Valentin Harwardt im Interview

TRAINING
Balance auf jeder Piste – Ergänzungstraining fürs Gleichgewicht

u.v.m.

Coverfoto: lassedesignen/stock.adobe.com / Gestaltung: Andreas Reuel

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*