Athen-Marathon. The Authentic am 11. November

SZENE. Nach der griechischen Feuer-Katastrophe Ende Juli wird gut drei Monate später am 11. November der Athen-Marathon auf der Original-Strecke ohne Änderungen stattfinden. Das Feuer, das rund 100 Todesopfer forderte, wütete genau dort, wo die Strecke des legendären Rennens entlang führt. Der Kurs, der praktisch derselbe ist wie schon bei den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit 1896 und von der Ortschaft Marathon ins Zentrum von Athen führt, leitet die Läufer auch mitten durch die Kleinstadt Mati, die im Juli das Zentrum der Tragödie war.

In den Wochen vor der 36. Auflage des „Athens Marathon. The Authentic” startete der griechische Leichtathletik-Verband SEGAS, der das Rennen veranstaltet, mit Hilfe seiner Sponsoren und Partner ein Projekt, das den Wiederaufbau der Region unterstützen soll. Konkret geht es dabei um einen „Läufer-Wald“, eine „grüne Wiederbelebung“. Ungefähr zwischen Kilometer 12 und 16 verläuft die Strecke des Marathon-Klassikers durch die betroffenen Gebiete im Bereich von Mati. Für diese vier Kilometer lange Passage sollen Bäume gekauft und gepflanzt werden.

Ziel ist es, mit Hilfe der Sponsoren und Partner Gelder zu sammeln, um eine bereits bestehende Unterstützung für das Projekt durch den griechischen Leichtathletik-Verband zu erweitern. Welche Art von Bäumen gekauft werden und wo genau sie gepflanzt werden, darüber wird sich SEGAS mit den zuständigen staatlichen Stellen sowie Experten verständigen. Das Projekt läuft unabhängig von Förderungen für die betroffene Region durch die griechische Regierung.

Läufer, die in diesem Jahr beim „Athens Marathon. The Authentic” starten, haben die Möglichkeit, selbst für das Projekt zu werben. Am 11. November wird jeder Marathonläufer ein grünes Tuch oder ein grünes Schweißband erhalten, um damit einen symbolischen „Läufer-Wald“ darzustellen, wenn das Feld durch die ausgebrannten Gebiete von Mati läuft. Die Veranstalter hoffen, dass sie im Winter und Frühjahr 2019 freiwillige Helfer gewinnen können, um die Bäume pflanzen zu können. Dann soll der echte, dauerhafte „Läufer-Wald“ entstehen.

Währenddessen verzeichnen die Organisatoren des „Athens Marathon. The Authentic” Rekord-Anmeldezahlen für ihr historisches Rennen. 18.750 Marathonläufer haben sich angemeldet, womit das derzeitige Limit erreicht ist. Läufe über kürzere Distanzen hinzugerechnet, werden am 11. November 55.000 Athleten aktiv sein. Es sind Gespräche im Gange, um die Voraussetzungen für zukünftige, noch größere Starterfelder zu schaffen.

So wie zuletzt wird der Marathon auch an den Tagen vor dem Rennen in Athen im Blickpunkt stehen. Zum 12. Mal findet das internationale Marathon-Symposium statt, das gemeinsam von der Association of International Marathons and Distance Races (AIMS) und SEGAS organisiert wird. Im Rahmen einer Gala werden am Freitag vor dem Rennen auch die Marathonläufer des Jahres gekürt – die AIMS “Best Marathon Runner”-Ehrungen (BMR). Dabei ermitteln die über 400 AIMS-Mitglieder die Sieger mittels einer Abstimmung.

Es spricht viel dafür, dass der „Athens Marathon. The Authentic” unter den besonderen Voraussetzungen in diesem Jahr eine einmalige Veranstaltung sein wird – besonders für die Sieger als auch für alle Läufer, die nach dem extrem harten Rennen das Ziel im historischen Panathinaikon-Stadion erreichen. (Infos: Race-news-service)

Weitere Informationen unter: www.athensauthenticmarathon.gr

Foto: SEGAS-AMA / Start 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*